Indien – Jaipur

Die berühmte pinke Stadt und endlich im Staate Rajasthan. Wir kamen abend ins Jaipur an, gingen noch etwas essen und legten uns direkt schlafen. Wir hatten für den Tag genug Gewusel und Verkehrschaos.

Wir wollten eigentlich sehr viel Sight-Seeing machen. Doch was passierte? Vanessa wurde krank, lag mit leichtem Fieber und mehr im Bett herum. Deshalb passierte drei Tage lang nicht wirklich viel.


Der Palast der Winde diente als Residenz.


Wir schafften es noch den Palast der Winde abzuklappern, ein paar andere Sehenswürdigkeiten und das aller aller wichtigste in Jaipur. Shopping. Es ist günstig, es gibt das größte Angebot und man sollte hier wirklich zuschlagen. Die Möglichkeiten sind quasi unendlich. Man bekommt hier alles, von Gewürzen, Stoffen, über Schmuck bis hin zu allerlei Metallwaren. Wir konnten dann auch endlich den Stoff für Vanessas Salwar Kameez beim Schneider abgeben.


Die Auswahl an Mustern und Farben ist überwältigend.


Vielleicht haben wir uns auch ein bisschen zu sehr verausgabt beim Verhandeln. Ist nämlich ziemlich anstrengend.

Die nächsten Tage war leider Bett hüten angesagt. Wir schafften zwar jeden Tag einen kleinen Spaziergang, mehr aber auch nicht. Wir hätten noch ganz gerne eine Bollywood Vorstellung im Raj Mandir Kino gesehen. Das soll echt eine tolle Erfahrung sein. Die Darsteller werden gefeiert wie Helden und das in einem riesigen Kinosaal mit 1100 Sitzplätzen. Aber musste das für uns ausfallen.

Nachdem Vanessa dann auskuriert war, wollten wir auch weiter nach Udaipur. Eine neue Stadt fühlt sich dann nämlich immer an wie ein kleiner Neustart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*