Mexiko – Hierve el Agua

Von Oaxaca aus machten wir einen kleinen Tagesausflug zu den Hierve el Agua. Der Ausflug ist eine gute Gelegenheit, um dem stressigen Stadtleben zu entfliehen. Wir hatten nach unserer ganzen Krankheitsgeschichte einen Ausflug in die Natur auch bitter nötig.

Ein Bus brachte uns nach „San Pablo Villa de Mitla“. Dort starteten wir mit einem PickUp in die Berge. Die Fahrt war zwar ziemlich holprig, dafür gab es von der Ladefläche aus die beste Aussicht.


Aussicht von der Ladefläche unseres PickUps auf dem Weg nach „Hierve el Agua“.


Bei den Hierve el Agua selbst, handelt es sich um interessante Gesteinsformationen, die sich durch den Austritt von stark kalkhaltigem Wasser bildeten. Sie wachsen und verändern sich stetig.

Die Formationen bestehen aus mehreren Becken und erstarrten Wasserfällen. In den Becken kann man zwar schwimmen, aber wir empfanden es nicht gerade als sehr einladend. Es war auch ausgerechnet an diesem Tag ein mexikanischer Feiertag und deshalb waren sehr viele Menschen dort, die scheinbar den ganzen Tag im Wasser entspannten und sich betranken.

Um dem Ganzen ein wenig zu entgehen, entfernten wir uns einige Meter und gingen ein wenig wandern. Das reichte auch schon aus, um nun fast völlig alleine in der wunderschönen Natur zu sein. Es gibt einige Wege, die die Wasserfälle umkreisen. Dort gibt es einiges zu entdecken und eine atemberaubende Aussicht.
Da wir in der Trockenzeit dort waren, gab es jedoch nicht gerade viel Wasser. In der Regenzeit soll es noch eindrucksvoller sein, sagte man uns.


Die beeindruckenden Gesteinsformationen „Hierve el Agua“.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*